Inbetriebnahme Management

Bei modernen Gebäuden wirken die Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung im wachsenden Maße in einem komplexen Zusammenspiel. Insbesondere die ordnungsgemäße Funktion der sogenannten prüfpflichtigen und sicherheitsrelevanten Anlagen mit ihren Verknüpfungen untereinander und den Schnittstellen zum Hochbau bildet eine maßgebliche genehmigungsrechtliche Abnahmevoraussetzung. Dazu gehören Anlagen der Brandmeldung, der mechanischen Entrauchung und des Rauchabzugs, der automatischen Löschung, der Gebäudealarmierung, der Fluchttürsteuerung u.v.m..

Im Ergebnis hängt die termintreue Fertigstellung und der Nutzungsbeginn von Bauprojekten deshalb vermehrt von der erfolgreichen Inbetriebnahme der Gebäudetechnik einschließlich ihrer erfolgreichen Prüfsachverständigenabnahme ab.

Den Weg dorthin führen wir als einen strukturierten Prozess mit gesondertem Terminplan als notwendiges Steuerungsinstrument für ein ganzheitliches Inbetriebnahme-Management. Wir monitoren die Planung, Ausführung, Inbetriebnahme und Funktionsprüfung der Technischen Anlagen und ihr Zusammenspiel auf die Konformität zur Baugenehmigung, d.h. ihre Abnahmereife. Immer betrachten wir die technischen Gewerke einzeln, ihre Schnittstellen und ihre Dokumentation unter Einbeziehung aller fachlich Beteiligten.

Dabei nutzen wir unsere Erfahrung aus Projekten, bei denen wir maßgeblich an der Inbetriebnahme bis hin zur Wirk-Prinzip-Prüfung mitgewirkt haben. Dazu zählen Hochhäuser, Schulen, Krankenhäuser und Flughäfen.

Referenzbeispiele

RWTH Aachen Gastroenterologie

Projektleitung, LP 6-9 arrow_right